Wie alles Begann

Das Fliegen ist seit langem ein Traum von mir. Also entschloss ich vor gut 7 Jahren die PPL (Privat Piloten Lizenz) zu erwerben. Ich ging an eine Infoveranstaldung.

Was da alles auf mich zukommt…. Huii Englisch lernen auf First Level, Theorie 9 Fächer und mindesten 45 Flugstunden plus eine zusätzliche Funkprüfung. Das ist doch noch einiges, schaffe ich das….


Ich dachte wenn ich es nicht Probiere, dann weiss ich es nie. Also habe ich mich bei der Fluggruppe Kägiswil die Theorieausbildung angemeldet. Ganze 6 monatelang jeweils abends Frontalunterricht, Menschliches Leistungsvermögen, Meteorologie, Flugzeugstruktur, Recht usw. Dann entlich im Frühling war es soweit und ich konnte in Grenchen an die BAZL Prüfungen…. Dann ja dann Juhuuuuuu ich hatte die Theorie Prüfungen bestanden und begann mit den Praxis.


Wie ist es denn so ein Flugzeug zu steuern. Die ersten Stunden hatte ich auf einer DA 20.






Es war einfach ein Traum! Am Anfang war es speziell, ich steuerte das Flugzeug selber und der Fluglehrer zeigte mir Schritt für Schritt wie die Manipulationen auszuführen sind. Bereits nach 10 Stunden landete ich das Flugzeug selbstständig, als wir zur Parkposition rollten, sagte der Fluglehrer:


„Ich steige jetzt aus und du kannst noch 3 Starts und Landungen selber machen.“

Hopala, der erste Solo Flug war da. Was für ein Gefühl…… einfach unbeschreiblich.


Die weitere fliegerische Ausbildung machte ich auf der Piper PA 28.





Es ging jetzt darum die Navigation zu erlernen, Wo ist man, Wo will man hin, Wie komme ich da hin….


Nach 2 Jahren war es soweit und ich absolvierte die Prüfung mit dem BAZL Examinier.

Der grosse Moment war da, ich hatte das PPL bestanden und darf ab sofort alleine und mit Passagieren fliegen.


Kurzes Interview von Radio SRF3 mit mir:







51 Ansichten0 Kommentare